Textversion für blinde und sehbehinderte Personensitemap
HOME

1977-1979 Continental Mark V

 
Der 1977 erschienene Continental Mark V löste seinen Vorgänger Continental Mark IV ab. Wer gedacht hätte, dass der Mark V etwa kleiner ausfallen würde, hatte sich geirrt: das Luxuscoupé wurde noch einmal gestreckt und teilte das Chassis nun nicht mehr mit dem Ford Thunderbird, wie dies der Vorgänger noch tat). Der Continental Mark V war rund 400kg leichter als der Mark IV, ca. 7cm länger und 1.5cm breiter. Ecken und Kanten waren seine stilistischen Merkmale, was den Wagen sehr elegant wirken liess. Die Motorhaube ist die längste, was die Autoindustrie jemals gebaut hat. Stilistische Elemente wie etwa die „Opera-Windows“ (ovale Fenster in der C-Säule) und die „Headlight doors“ (Scheinwerferklappen) sowie die angedeutete Reserveradausbuchtung wurden vom Vorgänger übernommen. Der Continental Mark V ist auch für Laien vom Mark IV problemlos zu unterscheiden: Zwischen Vorderachse und Türe befinden sich drei „Louvers“ (Luftschlitze oder Haifischkiemen) und der Kühlergrill ist deutlich kantiger. Zwischen 1977 und 1979 wurde das Design und Karosserie nie geändert.
 
Der Continental Mark V wurde 1977 mit dem Standard 6.6l (400ci) Motor ausgeliefert, wobei dieser für Kalifornien bereits die schärferen Emissions- und Kraftstoff-Verbrauchswerte erfüllte. Der grosse 7.5l (460ci) war bis 1978 nur noch als Option erhältlich (ausser Kalifornien). Für 1979 wurde er ganz gestrichen.  
 
Die Continental Mark V’s waren vom Basismodell ab $ 12.000 zu haben. Für die Diamond Jubilee (1978) und Collector Series (1979) sowie allen Designer-Series mussten schon happige $ 23.000 aufgewendet werden.
 
Die Produktion endete im Sommer 1979 früher als erwartet nachdem die iranische Ölkrise die Nachfrage nach diesen grossen Wagen dramatisch sinken liess. Die Ford Motor Company war der letzte Hersteller, der seine Luxusmarke Lincoln erst für 1980 schrumpfen liess. Die 1979er Lincolns bedeuten heute die letzten grossen „full-sized cars“, denn GM hatte seine Modelle (zb. Cadillac) bereits ein Jahr vorher neu aufgelegt. Ford bekam Probleme wegen der so genannten CAFE-Regulationen (Corporate Average Fuel Economy), welche Vorschrieb, dass alle Autos maximal 18 Meilen pro Gallone (18mpg = ca. 15l/100km) verbrauchen dürfen. Der Continental Mark V lag mit rund 10mpg resp. 23l/100km weit ausserhalb der vorgeschriebenen Limite und für jedes verkaufte Auto musste Ford Strafabgaben bezahlen.
 
Aussenmasse und div. Spezifikationen 
Länge:             5.85m (230.3“)
Breite:              2.03m (79.7“)
Höhe:               1.39m (53.1“)
Radstand:       3.06m (120.4in)
Gewicht:           2.1t (4787lb)
Motor:                6.6l (400ci) – 178 PS / 7.5l (460ci) – 209 PS
  1978 Continental Mark V
1978 Continental Mark V Pucci
1978 Continental Mark V Diamond Jubilee
1979 Continental Mark V
1979 Continental Mark V Bill Blass

Textversion für blinde und sehbehinderte Personen © 2017 goleon* websolutions gmbh